Viele Spannende Begegnungen bei Stadtmeisterschaften 2019

In acht Gruppen wurden Meister ermittelt

Spannende Spiele gab es bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften im Einzel, die im Juni in der Sporthalle am Schulzentrum in Schmallenberg ausgetragen wurden. In insgesamt acht Gruppen wurden bei den Schülern und Jugendlichen die Meister ermittelt.

Das größte Starterfeld gab es bei den Mädchen U 13. Hier kämpften sechs Spielerinnen um den Titel. Letztendlich konnte sich Maria Mertens den 1. Platz erspielen, Vizemeisterin wurde Ana Tomasovic. Auf den weiteren Plätzen folgten Anna Mertens, Katharina Ax, Frida Rauterkus und Sarah-Marie Hilleke.

Auch die Mädchen U 17 lieferten spannende Spiele ab. Hier konnte sich Luisa Wulf, die über die meiste Erfahrung aller Spielerinnen verfügte, den Titel sichern. Der 2. Platz ging an Pauline Rensing, gefolgt von Franziska Schütte und Mary Joyce Sanguines.

Der Titel bei den Mädchen U 19 ging an Vivien Brüggemann, die sich mangels Gegnerinnen mit den Damen O 19 auseinandersetzte und zeigen konnte, dass sie in den letzten Monaten große Fortschritte gemacht hat.

In der Klasse U 11 gingen nur Mädchen an den Start. Da beide auch im Training mit der U 13 eine Übungsgruppe bilden, gingen sie zusätzlich dort an den Start. Im Finale setzte sich Chiara Vollmert dann gegen Maria Küpper durch und konnte sich den Meistertitel sichern.

Die Jungen U 13 kämpften im Modus „Jeder gegen jeden“ um die Plätze auf dem Siegerpodest. Alle Spieler spielten mit vollem Einsatz und gaben alles. Am Ende hatte Ben Becker die Nase vorn und wurde Stadtmeister, zweiter wurde Justus Schöllmann. Auf den weiteren Plätzen lagen Fabian Vollmert und Raphael Roth.

Bei den Jungen gab es in der U 15 nur zwei Starter und in der U 17 nur einen. Daher wurden diese beiden Gruppen zusammengelegt. Alle drei kannten sich gut aus dem gemeinsamen Training und es wurde heftig um den Sieg gekämpft. Ausgewertet wurde dann getrennt: Till Kaiser wurde Stadtmeister in der U 15, der Vizemeistertitel ging an Paolo Pappalardo und Tom Siepe konnte sich über den 1. Platz in der U 17 freuen.

In der U 19 gab es ein starkes Duell zwischen Daniel Teipel, dem letztjährigen Meister der U 19, der in der kommenden Saison zu den Erwachsenen wechselt und dem aus der U 17 aufgerückten Lukas Henke. Am Ende konnte sich der ältere Spieler durchsetzen, den dritten Platz in der U 19 belegte Adrian Wulf. Um den Jugendlichen den Übergang zu den Erwachsenen zu erleichtern, spielten sie in einer Gruppe mit den Herren B, die als Ergänzungsspieler für die 1. Mannschaft fungieren.

Die Erwachsenen ermittelten ihre Titelträger/innen in zwei Leistungsgruppen. In der Klasse A kämpften die Mannschaftsspieler/innen und in der Klasse B alle anderen Aktiven um den 1. Platz.

Bei den Damen A konnte erstmals Masoumeh Sadeghi den Titel erringen. Sie setzte sich knapp gegen ihre Teamkolleginnen Karin Krähling, Kerstin Etienne und Brigitte Borchardt durch. Auch hier wurde im Modus „Jede gegen jede“ gespielt und die Mannschaftsspielerinnen kämpften hart um den Platz auf dem Podest. Da sich alle aus dem gemeinsamen Training gut kannten und taktisch geschickt spielten, ergaben sich teilweise lange Spielzeiten.

Genauso sah es bei den Herren A aus. Auch hier gab es zwischen den Spielern lange Ballwechsel und es wurde um jeden Punkt hart gekämpft. Zusätzlich zu den Schmallenberger Mannschaftsspielern trat Michael Fischer an, der mittlerweile für Paderborn spielt aber seinem alten Verein immer noch verbunden ist. Er konnte vor allem mit seiner guten Ausdauer punkten und spielte relativ defensiv. Damit entnervte er alle Gegenspieler und konnte sich vor Matthias Hardebusch den Titel sichern. Dritter wurde Florian Meznar. Aufgrund einer Verletzung stieg Frederik Wulf, der sich in den letzten Monaten stark verbesserte hatte und ein wichtiger Punktelieferant für das Team geworden war, nach gutem Beginn aus dem Turnier aus.

Bleiben noch die Ergebnisse aus dem B-Turnier. Bei den Damen konnte sich Ilona Hanses gegen Linda Rickert durchsetzen. Den Titel bei den Herren sicherte sich Thomas Schmidt vor Michael Schütte.

Fazit am Ende des Turniertages: Viele gute Spiele und zudem jede Menge Spaß bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Und die Jugendlichen der U 17 und U 19, die in der kommenden Saison wieder als Team am Spielbetrieb teilnehmen werden, haben gezeigt, dass sie gut trainiert und viele Fortschritte gemacht haben.