Remis stellte Schmallenberger nicht zufrieden

Trotz kurzfristiger Ausfälle von Stammspielern wäre gegen Werdohl mehr möglich gewesen

Meisterschaftsspiel    SV Schmallenberg 1 – TuS Jahn Werdohl 1 (4-4)

Neben Mannschaftsführer Matthias Hardebusch fiel beim Heimspiel gegen den TuS Jahn Werdohl 1 auch der neue Stammspieler aus der Jugend Frederik Wulf aus. Somit musste kurzfristig die Mannschaft umgebaut werden. Erstmals in dieser Saison kamen Thomas Schmidt und Michael Schütte zum Einsatz. Trotz dieser Umstellung kam ein 4-4 zustande, über welches sich die stellvertretende Mannschaftsführerin Monika Gilsbach allerdings nicht ganz zufrieden zeigte: „Trotz der Umstellung ein Unentschieden, aber es war mehr drin.“

Das neue erste Herrendoppel Florian Meznar und Thomas Schmidt machte seine Sache gut. Trotz einiger Probleme mit der Abstimmung stimmte der Einsatz. Am Ende stand ein 17-21 und 15-21 für die Gegner. Das zweite Herrendoppel Andreas Borchardt und Eberhard Mildner fand überhaupt nicht ins Spiel, es wurden auch zu viele Fehler gemacht. Das Spiel ging mit 19-21 und 16-21 an den Gegner. Das Doppel der Damen ging kampflos an Schmallenberg, da die Gäste nur mit einer Dame angereist waren.

Bei den Einzeln spielte Florian Meznar im ersten Herreneinzel eine gute Partie. Vor allem im ersten Satz konnte er seinen Gegner immer wieder überraschen. Am Ende setzte sich aber die Erfahrung des Werdohler Spielers durch und das Spiel ging mit 15-21 und 10-21 an den Gegner.

Eberhard Mildner zeigte im zweiten Herreneinzel eine gute Leistung gegen einen sehr jungen Gegner. Die ersten beiden Sätzen endeten unentschieden: 18-21 und 21-18. Somit musste der 3. Satz entscheiden. Hier setzte sich Eberhard mit seiner Routine durch und konnte den entnervten Gegner klar mit 21-12 bezwingen.

Im Dameneinzel war Vanessa Maniura die bessere Spielerin, aber es fehlte ihr an Erfahrung, um das Spiel noch klarer zu gewinnen. Am Ende gingen die Sätze mit 21-16 und 21-17 an Schmallenberg.

Im Mixed gab es mit Monika Gilsbach und Michael Schütte eine ganz neue Aufstellung. Mit viel Routine von Monika und sehr guten Aufschlägen von Michael hatte man den Gegner schnell im Griff. Der 1. Satz wurde mit 21-4 deutlich gewonnen. Im 2. Satz ging die Konzentration etwas verloren und man ließ klare Chancen aus. Trotzdem konnte man mit 21-19 die Oberhand behalten.

Am nächsten Sonntag geht es zum letzten Spiel der Hinrunde nach Rahmede. Da ist eine deutliche Leistungssteigerung notwendig, um einen Punkt zu holen. Glücklicherweise sind die Stammspieler Matthias Hardebusch und Frederik Wulf dann wieder mit dabei.

Gespielt haben (gewonnene hervorgehoben):

1. HD: Florian Meznar/Thomas Schmidt
2. HD: Eberhard Mildner/Andreas Borchardt
DD: Monika Gilsbach/Brigitte Borchardt (nicht gespielt, Gast hatte keine Spieler)
1. HE: Florian Meznar
2. HE: Eberhard Mildner
3. HE: Thomas Schmidt
DE: Vanessa Maniura
GD: Monika Gilsbach/Michael Schütte